#bloggersindbunt: Unser Fazit zur Blogparade

Mitte November letzten Jahres startete „Thüringen bloggt“ den Aufruf zu einer Blogparade – und die Mitglieder unserer Community folgten ihm mit Begeisterung und Engagement. Unter dem Motto #bloggersindbunt entstanden 16 Beiträge, die tatsächlich nicht hätten bunter sein können.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die thematische Vielfalt der Blogparade hat selbst uns als Initiatoren schlichtweg überwältigt. Auch wenn die Artikel der Grundgedanke der Aktion („In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?“) eint, sind sie alle auf ihre Art einzigartig, wertvoll und so, so wichtig.

Eine thematische Vielfalt, die beeindruckt

Es geht um Trauer, die nicht immer nur schwarz sein muss, sondern auch bunt sein darf. Um nachhaltiges Reisen mit Kindern. Um gelebte Integration in unserem direkten Umfeld. Um die Zukunft unserer Kinder. Um Glück. Um Liebe. Um Ängste. Um Werte. Um Wünsche. Um Weitsicht in einer Welt, die scheinbar so kurzsichtig geworden ist.

Jeder Beitrag greift die Thematik unserer Blogparade auf beeindruckende und individuelle Weise auf und steuert damit ein Puzzleteil zum großen Ganzen bei. Denn genau darum ging es uns: Unsere Reichweiten bündeln, um auf Probleme und Entwicklungen aufmerksam zu machen, die längst nicht mehr ignoriert werden dürfen.

Alle Beiträge im Überblick

Gerade weil die Artikel, im Zuge von #bloggersindbut entstanden sind, so vielfältig sind, möchten wir euch an dieser Stelle ans Herz legen, euch einfach mal durch alle zu klicken. Sicher wird euch nicht jedes Thema betreffen und/oder interessiere. Doch wir können euch versprechen: In der nachfolgenden Liste wird garantiert jeder (mindestens) einen Beitrag finden, der nicht nur zum Nach- sondern vielleicht auch zum Umdenken anregt.

 

Kitchenstories: Bunte Rezete in einer bunten Gesellschaft

Rezept ’n Portrait: Auf ein ungarisches Gulasch mit Emöke & Máté

Rezept ’n Portarit: Auf eine gebackene Melone mit Medina & Badiyel

von „Iss dich glücklich“

Eine Bitte zum Jahresende 2019 von „Cactusblog“

Bunt wie Nudeln mit Feuerwehrsoße von „How to gourmet“

Gruppenstunden-Idee: In welcher Gesellschaft wollen wir eigentlich leben? von „Jugendleiter-Blog“

Das Private ist politisch. | Werte-Debatte von „Provinzmutti“

Nachhaltig reisen mit Kindern von „Herzmamas“

Über den Wunsch, den wir gerade alle haben von „Kats things in Life“

#bloggersindbunt – Brief an meine Tochter von „Goldrauschenblog“

#Bloggersindbunt: Über Heimat im Kochtopf und eine Begegnung nach 4 Jahren von „Obers trifft Sahne“

Nix außer glücklich von „Thüringen verzaubert“

Wir starten wieder durch! von „Krämerloft“

Von bunter Trauer, Toleranz und Mut von „Abschiedsgedanken“

Tol(l)erant von „Stattstadtmädchen“

Facebookbeitrag von „Texthäkchen“

 

Blogs sind politisch

Jeder Blog ist politisch – ob die Betreiber dahinter es wollen oder nicht. Wir Blogger inspirieren unsere Leser, geben ihnen Tipps zu Mode, Ernährung und Reisezielen, leben ihnen einen bestimmten Lifestyle vor, vermitteln Werte. Damit senden wir politische Impulse. Manchmal ganz bewusst und mit voller Absicht, oft aber auch unbewusst und eher zufällig.

Mit der Blogparade #bloggersindbunt haben wir unter Beweis gestellt, dass wir Blogger aus Thüringen eine politische Stimme haben. Eine Stimme, die wir erheben können und die gehört wird.

Wir haben unter Beweis gestellt, dass klassische Blogs keine reinen Selbstdarstellungs- und Werbeplattformen sind, sondern sich mühelos am gesellschaftlichen Diskurs beteiligen können. Ohne direkt radikal oder dogmatisch zu werden, sondern reflektierend, differenzierend und auch selbstverständlich auch diskutierend.

#bloggersindbunt geht immer weiter!

Oder mit anderen Worten: Wir sind überwältigt von unserer ersten Blogparade und gespannt, welches Echo wir in der kommenden Zeit noch zu #bloggersindbunt erhalten werden.

Falls du dich als Blogger von unserer Aktion angesprochen fühlst und auch einen Beitrag zur Thematik #bloggersindbunt veröffentlichen möchtest, dann fühl‘ dich frei! Auch wenn unsere Blogparade offiziell beendet ist, dürfen wir nicht aufhören, über Werte, politische Entwicklungen und ein respektvolles Miteinander zu sprechen beziehungsweise zu schreiben.

Jeder Beitrag zu dieser Debatte ist wichtig – auch über die Grenzen von Thüringen hinaus.

Foto: www.pixabay.com 

Teile gerne diesen Beitrag:

Artikel-Autor

Vom Feels like Erfurt- zum Goldrauschen-Blog - ist zur Zeit hauptberuflich Mama und verdient mit dem Schreiben (tatsächlich!) ihr Geld.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − neun =